Aktuelles im Verein

 


*** Newsticker ***

- - - 2013 findet zum ersten Mal ein Burgtheater statt - - - Bitte beachten Sie die Termine für 2013 - - - Am 15. und 16.12. 2012 ist der Burgthanner Weihnachtsmarkt





Rückschau zum Burgfest 2012: Burgfest auf Burg Burgthann fand großen Anklang

Bei sommerlichem Wetter kamen Anfang Juli viele Gäste zum 32. Burgfest auf die Burg Burgthann. Bereits um 10 Uhr folgten zahlreiche Besucher dem Weckruf des Altenthanner Spielmannszugs zum traditionellen Frühschoppen mit Kesselfleisch und Sauren Zipfeln. Der „Bauernfünfer“ sorgte für zünftige musikalische Unterhaltung und Museumsmitarbeiter luden den ganzen Tag über zu einem Rundgang im Heimat- und Kanalmuseum ein.
Am frühen Nachmittag fanden sich rund 20 Kinder des Musikforums Burgthann e. V. unter der Leitung von Barbara Dassinger mit ihren Familien auf der Burg ein. Als Ritter oder Burgfräulein verkleidet kamen sie zu dieser Zermonie stilgerecht in den alten Rittersaal; unser Bürgermeister Heinz Meyer im Kostüm des Kaisers erteilte den kleinen Künstlern den Ritterschlag des musikalischen Ordens. Einige Tänze sowie musikalische Darbietungen schlossen diesen ganz besonderen Teil des Burgfestes ab.
Der Festzug wurde wie immer angeführt von den Burgwachen, gefolgt von Bürgermeister und Gemeinderat. Den Klängen des Altenthanner Spielmannszugs folgten noch die Lindelburer Damen in ihren schönen Trachten, die Eppelein-Darsteller, Kinder in Ritter- und Prinzessinen-Kostümen und nicht zuletzt die zahlreichen Burgfesthelfer. Nach dem lautstarken Empfang durch die Böllerschützen wartete auf die Kinder schon der Kasperl im kleinen Burgkeller und nach Grußworten von Bürgermeister und 1. Vorsitzender ging es ans Kräftemessen: Ein Tauziehen Politik gegen Burgverein, bei dem die Männer des Burgvereins die stärkeren Muskeln hatten. Die Politiker haben eben ihre Kräfte mehr im Kopf! Das Musik-Trio „s passt scho“ ging von Tisch zu Tisch und unterhielt mit fränkischer Volksmusik.
Für Essen und Trinken war bestens gesorgt; „The Strangers“ spielten am Abend im Rittersaal auf und das milde Sommerwetter sorgte dafür, dass bis spät in die Nacht hinein im Burghof bei romantischer Beleuchtung gefeiert werden konnte. Zum Schluss gab es bei allen zufriedene Gesichter: bei den Besuchern wie auch bei den Burgfesthelfern und den Verantwortlichen der Fördergemeinschaft. Unsere wunderschöne Burg bildete wieder einmal den Rahmen für ein gelungenes Fest in einer ganz bezaubernden Atmosphäre.

32.Burgfest am 07. Juli 2012 in der Burg Burgthann

Hoch über dem Schwarzachtal grüßt weithin sichtbar die Burgthanner Burg. Am 07. Juli lädt die Fördergemeinschaft Burg Burgthann Groß und Klein zum Burgfest ein. Die Mitglieder werden - ebenso unermüdlich wie sie sonst an der Instandsetzung und Erhaltung der Burg arbeiten - vom frühen Morgen bis spät in die Nacht dafür sorgen, dass das Fest gelingt. Burghof und die Keller bieten Gaumenfreuden aller Art, Musikdarbietungen und auch allerlei Unterhaltung für die Kinder. Die Museumsräume sind geöffnet und zeigen ein Stück unserer Heimatgeschichte. Das Kanalmuseum informiert sehr anschaulich über den Ludwig-Donau-Main-Kanal.

10.00 Uhr    

Weckruf vom Burgturm durch Bläser des Spielmannzugs Altenthann - anschließend gibt es Kesselfleisch und sauere Zipfel

ab 10.00 Uhr

Musikalischer Frühschoppen mit den "Bauernfünfern"
Kesselfleisch und saure Zipfel

10.00 
bis 21.00 Uhr

Öffnung des Heimat- und Kanalmuseums

ab 12.00 Uhr

Spezialitäten vom Holzkohlegrill

ab 13.00 Uhr

Ab 13 Uhr Kinder des Musikforums Burgthann e. V. unter der Leitung von Barbara Dassinger werden vom Kaiser (Bgm. Meyer) im Rittersaal zum „Ritter des musikalischen Ordens“ geschlagen

15.30 Uhr

Festzug vom Eichenhain an der Hauptschule zur Burg.
Alle Kinder sind eingeladen, als Ritter oder Burgfräulein verkleidet am Festzug teilzunehmen.
Kommt bitte um 15.15 Uhr zum Sammelplatz Eichenhain/Mittelschule.

16.00 Uhr

Begrüßung der Gäste durch Bürgermeister und Vorstand Tauziehen Politik gegen Burgverein
Für die Kinder Kasperl-Theater im kleinen Burgkeller Spezialitäten vom Holzkohlegrill

ab 18:00 Uhr

Die Bar wird eröffnet
Sau vom Grill

ab 19:00 Uhr

Eröffnung des Weinkellers
Im Rittersaal spielen „The Strangers“

ab 20:00 Uhr

Romantische Beleuchtung der gesamten Burg



Für das leibliche Wohl wird während des ganzen Tages bestens gesorgt.
Genießen Sie Reither Festbier, erlesene Weine, frisches Weißbier, Kesselfleisch, gegrillte Spezialitäten, Kaffee, Kuchen, Eis und vieles mehr!
Auf Ihr Kommen freut sich die Fördergemeinschaft Burg Burgthann e.V.






Rückblick auf den Internationalen Museumstag „Rund ums Schaf“

AEinen Aktionstag „Rund ums Schaf“ führte die Fördergemeinschaft Burg Burgthann e. V. zum „Internationalen Museumstag“ am 20. Mai 2012 durch.

In der Museumsgruppe des Burgvereins hat sich eine Webgruppe unter der qualifizierten Leitung der Textilkünstlerin und Handwebmeisterin Gisela Leitner gebildet. Diese Gruppe zeigte, wie mühselig es war, die Wolle ab der Schafschur in vielen Arbeitsschritten zu bearbeiten, bis Wolle entsteht, die dann gewebt, gestrickt oder gehäkelt werden kann. Die zahlreichen großen und kleinen Besucher staunten, wie aufwändig es ist, Schafwolle zu waschen, trocknen, karden, färben, , spinnen, aufbäumen , weben, filzen oder eben stricken. Dass stricken sogar ohne Nadeln möglich ist, erfuhren sie ebenfalls an diesem Tag. Viele dieser Arbeitsgänge konnten die Interessierten selbst ausprobieren. Zu all dem unterhielt die Besucher ein Leierkastenmann mit beschwingten Weisen. Kleine Handarbeiten und Seife aus Schafsmilch konnten erworben werden. Für Kaffee, Gebäck und einen kleinen Imbiss sorgten Mitglieder des Burgvereins. Heimatmuseum sowie Handwerkerstuben und das Bayerische Kanalmuseum wurden von vielen Gästen gerne besucht; der Aufstieg zum Burgturm wurde mit einer herrlichen Aussicht belohnt.

Kinder beim Spinnen



Gelungenes Operettenkonzert im Burgkeller

Absolventen der Opernakademie Henfenfeld zogen alle Register ihres Könnens bei zwei Veranstaltungen im Mai i 2012 m Burgkeller der Burg Burgthann. Unter dem Titel „Nur nicht aus Liebe weinen“ brachten sie Darbietungen so bekannter Lieder wie „Schön wie der junge Frühling“ „Für eine Nacht voller Seligkeit“ „Ich warte auf dich“ „Meine Mama war aus Yokohama“ oder „Mausi, süß warst du heute Nacht“ und viele mehr bis zu „Nur nicht aus Liebe weinen“. Dabei zeigten die Sängerinnen und der Sänger nicht nur, dass sie über hervorragende Stimmen verfügen, sondern stellten auch noch großes schauspielerisches Talent unter Beweis. Die Zuschauer wurden in ihre musikalischen Vorträge mit einbezogen, was des öfteren für große Heiterkeit im Publikum sorgte. Die künstlerische Leitung für diese Veranstaltungen hatte Denette Whitter, die als Gründerin der Opern- und Konzertakademie Henfenfeld für die Ausbildung der Sänger und Sängerinnen verantwortlich ist.Bewirtung und Organisation übernahm der Burgverein. Großes Lob für diese Vorstellungen gab es von seiten der Gäste, die diesen bunten Reigen aus Operettenmelodien in den alten Mauern der Burg sichtlich genossen.

Hier steht Ihnen der Artikel zu Operettenkonzert aus der Lokalzeitung "DerBote" vom 19.05.2012 zum Download zur Verfügung (Download ca 3 MB)

Hier kommen Sie zur Vorberichterstattung, mit Programm und Ablaufplanuung)



Operettenkonzeit



Nachberichterstattung zum „Lebendigen Museum“ auf der Burg Burgthann

am Sonntag, 29. April von 11 – 17 Uhr

Als Frühjahrsauftakt fand in der Burg am 29. April wieder das „Lebendige Museum“, dieses Jahr bereits zum 16. Mail, statt. Und dennoch hat es nichts von seiner Anziehungskraft verloren. Mehr als 1.600 Besucher fanden auch dieses Jahr wieder den Weg zur Burg, um zu sehen, wie mühevoll und dennoch faszinierend das Handwerk früher war. Wo findet man z. B. noch einen Scherenschleifer oder kann dem Schmied oder Steinmetz bei der Arbeit zusehen? Rund 30 verschiedene Handwerksberufe konnten bestaunt werden, sowohl im Burghof als auch im Keller oder in den Museumsräumen, in denen eifrig gewerkelt wurde. So konnte man in der Schusterei erfahren, wie Schuhe repariert bzw. hergestellt wurden und in der guten Stube waren fleißige Handarbeiterinnen tätig, darunter auch zwei Mädchen mit ihren Strickliesln. Ein Gang durch das gesamte Heimatmuseum und das Bayerische Kanalmuseum mit dem Aufstieg zum Turm waren weitere Höhepunkte. Selbst tätig werden konnten die Kinder beim Filzen, Töpfern, Basteln, Glasmosaik herstellen oder beim Bedienen der alten Küchengeräte wie Reibemaschine, Kaffeemühle, Fleischwolf oder Schneebesen. Auf der alten Küchenwaage wurden dann die selbst hergestellten Semmelbrösel oder der von Hand gemahlene Kaffee genau abgewogen. Die Kinder haben eine enorme Freude, wenn sie mit ihrer Hände Arbeit etwas bewirken können. Zur Belohnung gab es dann im Kleinen Burgkeller Geschichten zum Zuhören. Bei den fleißigen Mitarbeiterinnen konnte man sich deftig belegte Brote mit kalten Getränken oder auch Kaffee und Kuchen holen. Über 60 Kuchen wurden von Freunden unserer Burg gespendet. Der Gesamterlös des Tages fließt in die Arbeit des Burgvereins. Allen, die mitgeholfen haben, ein herzliches Dankeschön!

Lebendiges Museum



„Burgthanner Originale“

Freitag, 16. März 2012, 18 Uhr im Burgkeller der Burg Burgthann

Die Fördergemeinschaft Burg Burgthann e.V. lud zu einem vergnüglichen Abend ein, an dem über „Burgthanner Originale" berichtet wurde. Jedem dieser Burgthanner ist sein ganz eigenes Malheur passiert. In liebenswürdiger Art, manchmal auch im Stil des „Derbleckens", wurden die Missgeschicke vor vielen Jahren vom Heimatdichter Andreas Fischer in Reime gefasst. Diese für unsere Gemeinde so wertvollen, tatkräftigen Menschen wurden wir wieder in Erinnerung gebracht. Die Nachkommen von Andreas Fischer trugen die Gedichte vor und haben den Abend auch musikalisch umrahmt.

 



Auszeichnung verdienter Mitglieder

Beim Neujahrsempfang der Gemeinde Burgthann am 13.01.2012 wurden drei Mitglieder der Fördergemeinschaft Burg Burgthann e.V. mit dem Ehrenpreis der Gemeinde Burgthann - Goldkegel Ezelsdorf – Buch - ausgezeichnet. Hans Buchner und Herbert Kölbl haben in den letzten 27 Jahren viele Tausend Stunden ehrenamtliche Arbeit geleistet um das Wahrzeichen der Gemeinde – die Burg Burgthann - vor dem Verfall zu retten. Helmut Buchner hat mit dem Eppelein-Festspiel, deren langjähriger Regisseur er ist, die Gemeinde Burgthann als Festspielort weit über ihre Grenzen hinaus bekannt gemacht. Wir gratulieren den Preisträgern. Im Bild sehen wir die drei Preisträger zwischen den beiden Bürgermeistern. Links Hans Buchner, Mitte Helmut Buchner, rechts Herbert Kölbl.

Die Preisträger



Nov 2011: Burgverein verfügt nun über eigene Depoträume


Die Fördergemeinschaft Burg Burgthann e.V. sucht schon seit Jahren – zusammen mit der Gemeinde - erfolglos einen geeigneten Platz zum Bau einer Halle als Depot für das Museum. Auch auf Anzeigen, in denen nach einer geeigneten Lagermöglichkeit zum Anmieten gesucht wurde, ging kein Angebot ein. Nun bot es sich an, das Anwesen Silberhorn in der Schwarzachstraße, also am „Fuß des Burgbergs“ zu erwerben.

Viele Überlegungen, Rücksprache mit der Gemeinde, dem Architekten, dem Arbeitsdienst und eine außerordentliche Mitgliederversammlung folgten. Durch Mitgliedsbeiträge, Spenden, Museumsführungen, Burgfeste und vor allem Eppelein-Festspiele konnte in den vergangenen Jahren ein großer Betrag angespart werden, sodass ein guter finanzieller Grundstuck vorhanden ist. Die Gemeinde sagte eine großzügige Beteiligung zu. Somit war die Finanzierung gesichert und die Restbelastung durch ein Darlehen sehr überschaubar. Die Vorstandschaft entschloss sich deshalb zum Kauf dieses Anwesens. Es handelt sich um ein schönes, fränkisches Fachwerkhaus mit einer großen, sehr geräumigen, Scheune. Neben verschiedenen Utensilien für das Heimatmuseum können weitere große Gegenstände – z. B. Stände, Kühlschränke und sonstiges Inventar für das Burgfest, Bühne und Zubehör für die Eppelein-Festspiele u.s.w. dort untergebracht werden. Dies alles lagert seit vielen Jahren in verschiedenen Scheunen, Garagen und z. T. im 3.Stock des Schulhauses. Die große Werkstatt des Arbeitsdienstes – derzeit in der Kapelle - kann ebenfalls in die Schwarzachstraße umziehen. Somit wird die Burgkapelle frei und einer Restaurierung steht von seiten des Burgvereins nichts mehr im Wege. Auf längere Sicht können auch Büro- und Aufenthaltsraum, die derzeit im Kapellenbau sind, in das Fachwerkhaus verlegt werden, sodass sich dadurch in der Burg weitere Gestaltungsmöglichkeiten ergeben. Damit es bei unserem Burgthanner Wahrzeichen, der Burg, weitergehen kann, müssen Scheune und Wohnhaus in der Schwarzachstraße vorher renoviert und den neuen Anforderungen angepasst werden. Dies erfordert einen hohen Arbeitsaufwand, der von unserem Arbeitsdienst alleine natürlich nicht bewältigt werden kann.

Deshalb bittet die Vorstandschaft ganz herzlich um tatkräftige Mithilfe. Wer ist bereit, hier – auch nur zeitweise - mit anzupacken? Der Arbeitsdienst trifft sich jeden Dienstag ab 16 Uhr – Treffpunkt in der Burg.

Anwesen Silberhorn in der Schwarzachstraße






Aktuelles 2011

Aktuelles 2010

Aktuelles 2009

Aktuelles 2008 

Aktuelles 2007 

Aktuelles 2006