Aktuelles im Verein

 


*** Newsticker ***

- - - Am 10. und 11. Dezember ist Weihnachtsmarkt in der Burg - - - Im Jahr 2017 finden die nächten Eppelein-Festspiele statt - - -






Arbeiten an unserem Anwesen Schwarzachstraße

Weiterhin trifft sich die Arbeitsgruppe regelmäßig zur weiteren Renovierung in unserem Anwesen.
Derzeit sind die Männer damit beschäftigt, die rückwärtige Holz-Außenfassade des Stodls auszubessern
und zu streichen. Am oberen Schuppen wurden Dachbalken, Ziegel und Dachrinne erneuert, ein fester Boden eingebaut.
Noch angebracht werden muss die seitliche Verbretterung. Das nötige Gerüst wurde uns kostenlos zur Verfügung gestellt;
ebenso Dachbalken, Ziegel, Waschbetonplatten und eine Nebeneingangstüre.
Da viele Utensilien nicht mehr in der Burg untergebracht werden können,
ist es dringen nötig, dass wir über geeignete, trockene Lagerräume verfügen.

Im Vereinshaus trifft sich ab Herbst wieder die Webgruppe unter der Leitung von Frau Leitner.
Die Damen erlernen und verbessern ihr Können in alten Handarbeitstechniken wie Weben, Spinnen, Filzen,
damit solche Fertigkeiten nicht in Vergessenheit geraten und auch in unserem Museum vorgeführt werden können.
Die Volkshochschule hat für eine Kursreihe den Veranstaltungsraum angemietet:
Herr Andreas Puchta referiert über die Geschichte der Europäischen Kunst.
So ist das Vereinshaus stets belebt und bietet mit dem kleinen Vorgarten ein ansprechendes Ambiente.
Fotos: privat

>Schwarzachstraße Weben


Ferienprogramm in der Burg

Am Ferienprogramm beteiligten wir uns diesmal mit Sprichwörtern und Redensarten:
Eine kleine, aber feine Gruppe war anwesend.
Nach einer kurze Begrüßung und Vorstellungsrunde erfuhren die Kinder, warum die Thanner "steinreich" waren.
Weiter ging es in die bisher fertiggestellten Museumsräume: Hier wurden zugehörige Redensarten besprochen:
am Esstisch in der Wohnküche z. B. "über den Tisch ziehen" oder am Balkon "Warum in die Ferne schweifen …."
Zum Abschluss gab es noch - standesgemäß - "Arme Ritter" zum Mittagessen.
Foto: privat

Ferienprogramm


Dankeschönabend

Der Dankeschönabend für die Burgfesthelfer war mit 40 Personen gut besucht.
Unser 2. Vorstand Dieter Sopper, der Hauptorganisator des Burgfestes ist, hat mit seiner Frau,
unserer Schriftführerin Bärbel Sopper zusammen für das fabelhafte Essen gesorgt.
Unterstützt wurden sie dabei von unserer 3. Vorsitzenden Ingeborg Herrmann.
Der laue Sommerabend wurde bei guter Stimmung genossen.

 


Rückschau zum Burgfest mit Kleinkunstbühne 2016:

Das Burgfest, das heuer früher stattfand und unter einem neuen Konzept stand, verzeichnete zwar teilweise mehr Besucher;
vielfach bemängelt wurde jedoch die am Abend fehlende Musik.
Dazu kam dann noch, dass die Temperatur unter 10 o gesunken ist.
Die Disco im sehr stimmungsvoll gestalteten Weinkeller mit der verlängerten Öffnungszeit zog nicht so, wie wir uns das erhofft hatten.
Guten Anklang dagegen fand die Kleinkunstbühne und das veränderte Essensangebot.
Eine große Bereicherung war die erstmals durchgeführte Tombola.
Alles in allem war es ein schönes und auch für den Verein zufriedenstellendes Fest.
Aus den kleinen Mängeln haben wir gelernt und werden daran arbeiten.
Fotos: Rösler

>Burgfest 2016 Burgfest 2016
Burgfest 2016 Burgfest 2016

Burgfest

36.Burgfest am 18. Juni 2016 in der Burg Burgthann

Das diesjährige Burgfest findet erstmals bereits vor der Burgthanner Kirchweih statt.
Die Verantwortlichen haben sich, zusammen mit einem größeren Team, für dieses Jahr einige Änderungen vorgenommen:
Der Spielmannszug Altenthann, der von Beginn an das Burgfest eröffnet hat, musste erstmals absagen.
Trotzdem beginnt der Frühschoppen um 10 Uhr - heuer eben mit einem "Bieranstich" durch 1. Bürgermeister Heinz Meyer.
Und wie seit vielen Jahren gibt es zum Reither-Bier Kesselfleisch und Saure Zipfel.
Für nicht nur musikalische Unterhaltung sorgen die "Hoiderlinger", eine Band aus der nahen Oberpfalz.
Ab 12.00 Uhr besteht die Möglichkeit, die neuen Museumsräume im 1. Stock des Turmgebäudes zu besichtigen: "Leben in Burgthann wie vor 100 Jahren".
In der geräumigen Wohnküche kann man das tägliche Leben der Vorfahren nachempfinden. Im Schlafzimmer ist neben den Möbeln auch das Original-Brautkleid zu bestaunen.
Wäschepflege war eine aufwändige Angelegenheit, wovon zahlreiche alte Gerätschaften zeugen.
Die Ausstellung "vom Flachs zum Leinen" lässt erkennen, wie viele Arbeitsgänge nötig waren, bis aus der Pflanze ein fertiges Stück Stoff am großen Webstuhl entstanden ist.
Im Aussteuerschrank sind dann viele solcher gewebten Materialien zu bestaunen. Dies ist umso interessanter,
als lange Zeit der Flachs in unserer Gegend angebaut wurde: noch heute zeugen Straßennamen davon wie z. B. "Flachsröststraße".
Nach dem Museums-Rundgang wird am Nachmittag eingeladen zu Kaffee, Küchle und selbst gebackenen Kuchen.
Einen Festzug wird es nicht geben; die Ehrengäste werden um 16 Uhr von einem Dudelsackspieler vor der Burgbrücke abgeholt
und von den Brückenwachen zu ihren Plätzen geleitet. Nach der offiziellen Begrüßung wird ein Bär die Gäste "aufmischen;
gegen 17.30 Uhr zeigen auf der Kleinkunstbühne Bürger, welche Talente es in unserem Bereich gibt,
z. B. die Zumba-Kids, Jongleur, Beatboxer, Trommelgruppe, Einradfahrer, Lyrik, Musik.
Eine kurze Szene aus dem Eppelein-Festspiel wird auf die Aufführungen im nächsten Jahr hinweisen.
Während des ganzen Tages können an der Tombola Lose gekauft werden. Es gibt attraktive Preisen.
Ein Hauptpreis am Vormittag und einer am Nachmittag bzw. Abend ist jeweils eine Fahrt in einem Oldtimer zum Volksfest nach Nürnberg mit Verköstigung.
Die Bar wird in diesem Jahr nicht mehr im Burghof, sondern im romantischen Kellergewölbe unterhalb des Rittersaals sein.
Dazu konnten wir einen DJ aus unserer Gemeinde gewinnen. Wir hoffen, dass die jüngere Generation von diesem Angebot regen Gebrauch macht.
Die Vorstandschaft und alle Helfer sorgen gerne für das leibliche Wohl und hoffen sehr, dass dieses etwas veränderte Burgfest heuer wieder
zahlreiche Besucher anzieht und beim Treffen im Burghof viele alte Bekanntschaften aufgefrischt und neue geknüpft werden.
Alle Bürger der Großgemeinde und darüber hinaus sind herzlich zu dieser Traditionsveranstaltung eingeladen.

10.00 Uhr    

Eröffnung beim Frühschppen mit Bieranstich

ab 10.00 Uhr

musikalische Unterhaltung durch dei Hoderlinger"

Nachmittags

wird eingeladen zu Kaffee, Küchle und hausgebackenem Kuchen

ab 16.00 Uhr

Empfang von Bürgermeister, Gemeinderat und Ehrengästen

17.00 Uhr

Kleinkunstbühnee mit Talenten aus der Grßgemeinde: Tanz, Zirkuskunst, Musik, Lyrik , Theater

20.00 Uhr

Barbetrieb im romatischen Kellergewölbe mit einem DJ




Nachberichterstattung zum „Lebendigen Museum“ auf der Burg Burgthann

am Sonntag, 24. April 2016 von 11 – 17 Uhr

Wie alle Jahre Ende April fand auch heuer wieder das "Lebendige Museum" am gesamten Burggelände statt.
Da wir es im täglichen Leben fast nur mit fertigen Dingen zu tun haben, ist es äußerst interessant,
sich auch über die Herstellung vieler Gebrauchsgegenstände zu informieren.
Wo sonst kann man Handwerkern noch bei der Arbeit zusehen?
An manchen Ständen durften die Kinder sogar selbst Hand anlegen:
beim Filzen, Basteln, Perlen fädeln, Töpfern, Schmieden. Und auch Steine durften bearbeitet werden.
Außerdem warteten die alten Küchengeräte darauf, wieder benutzt zu werden:
Kaffeemühle, Reibeisen und Quirl wurden aus dem Winterschlaf geholt.
Im kleinen Keller wurden Geschichten vorgelesen, im Rittersaal gab es Getränke und Kleinigkeiten zur Stärkung.

Nach fast zweijähriger Pause wurde der erste Teil des Museums an diesem Tag erstmals geöffnet:
Der 1. Stock des Turmbaus steht unter dem Thema "Leben um 1920".
Dort sitzen - wie in längst vergangenen Zeiten - Frauen in der guten Stube, um miteinander zu handarbeiten.
Da wird geklöppelt, gesponnen und gewebt, gestickt, gestrickt und gehäkelt. Ein "lebendiges Museum" eben.

Wenn Sie unsere Arbeit unterstützen möchten, nachstehend unsere IBAN-Nummern: DE 46 760 501 010 380 363 754 bei der Sparkasse Nürnberg oder DE 02 760 695 64 0000 804 630 bei der Raiffeisenbank Oberferrieden-Burgthann

Fotos: Rösler

Lebendiges Museum Lebendiges Museum Lebendiges Museum



"Lebendiges Museum" am 24. April 2016 in der Burg "Lebendiges Museum" auf der Burg Burgthann

am Sonntag, 24. April 2016 von 11 – 17 Uhr

Das Lebendige Museum findet am 24. April von 11 bis 17 Uhr auf dem Burggelände statt.
Neben zahlreichen Handwerkern, denen man bei der Arbeit zusehen kann, gibt es auch viele Angebote für Kinder:
Sie dürfen probieren, wie aufwändig die Arbeit vom Steinmetz oder Schmied ist;
können sich schöne Gegenstände filzen, töpfern, Armbänder fädeln, Kerzen aus Bienenwachs drehen und natürlich mit
den alten Küchengeräten wie Reibe, Quirl, Waage oder Kaffeemühle arbeiten.
Zum Ausruhen gibt es im Keller (Mitmach-)Geschichten und für das leibliche Wohl wird auch in bewährter Weise gesorgt.


Lebendiges Museum Lebendiges Museum



Aktuelles 2015

Aktuelles 2014

Aktuelles 2013

Aktuelles 2012

Aktuelles 2011

Aktuelles 2010

Aktuelles 2009

Aktuelles 2008 

Aktuelles 2007 

Aktuelles 2006